Gewalt und Macht in der Psychotherapie

28.01.2015 | By

Susan FischerIm Rahmen ihrer psychotherapeutischen Arbeit hat unsere med. Leitung Susan Fischer immer wieder mit traumatisierten Patienten zu tun.

Traumatisierte Patienten haben in ihrer Vorstellung naturgemäß Angst vor ihrem Täter. Sie weisen ihnen eine hohe Macht über sie zu.
Diese resultiert aber aus der Gewalt, die sie von ihren Tätern erfahren haben und dessen sie sich nicht erwehren konnten.
Die „Ketten“ zwischen Täter und Opfer aber gilt es u.a. in einer Therapie zu lösen.

 

Schauen wir jedoch mal nach der Definition von Macht und Gewalt, so werden wir in einen Definitionsdschungel eintreten von denen der Definierende nicht einmal eine wirklich umfassende Ahnung hat.

Gewalt Macht Interaktive Medizin Stuttgart (600x451)Die eigentliche Bedeutung von Macht aber ist erst einmal nur:
„Kraft“, „Vermögen“ und hergeleitet über „magan“ und „mugan“ „können“. Quelle: Brockhaus

In der gleichen Quelle aber können wir lesen:
„Im allgemeinsten Verständnis bezeichnet Macht die Summe aller Kräfte und Mittel, die einem Akteur gegenüber einem anderen Akteur zur Verfügung stehen. In diesem Sinne kommt Macht fast in allen Lebensbereichen vor und setzt, wenn von ihr die Rede ist, mehrere Annahmen voraus. Es müssen mindestens 2 Akteure vorhanden sein, die in irgendeiner (imaginären oder realen) Beziehung zueinander stehen.“……

Dabei lohnt es sich auch mal über Gewalt und Macht und insbesondere über Eigenmacht (der Ursprung jeglicher Macht) nachzudenken. Dies alles Zitate von Susan Fischer.

In diesem Rahmen aber ein sehr nachdenklich machendes Zitat von unserer med. Leitung und Begründerin der interaktiven Medizin, das sie in einer Gedichtform niedergeschrieben hat.
Wir das Team des Zentrums möchten es unseren Lesern jedoch nicht vorenthalten.

 

Die Gewalt – der falsche Zwilling der Macht

Der Tribut eines Täters ist,
dass er mit seiner Macht bezahlt,
zu Gunsten der Gewalt!

Die Macht (Eigenmacht) des Menschen
ist sein Atem,
besser sein
selbstständiges (in sich bewegtes) Atmen.

Macht kann von
k e i n e m
Menschen genommen werden!

Macht ist dem Ursprung inne!

Ist gar die
Unantastbarkeit von Macht
der Geburtsort von Gewalt?

Susan Fischer
-Med. Leitung-
Zentrum der interaktiven Medizin

Sehen Sie hierzu auch den Artikel von Susan Fischer zum Thema:
„Das Phänomen Angst“ >>

Filed in: Unkategorisiert

About the Author (Author Profile)

Comments are closed.