Farbpunktur in der Therapie

07.05.2014 | By

Farbpunktur – Licht und Farbe

„Am Anfang war das Licht“

Es gehört zum Urwissen der Menschheit, Leben und Licht, in ursächliche Beziehung zu bringen. Licht ist Leben und es war Isaac Newton im 17. Jahrhundert vorbehalten, weißes Licht in seine Bestandteile zu zerlegen. Er brach die Lichtstrahlen mit Hilfe eines Prismas und konnte so, das im Licht enthaltene Farbspektrum, sichtbar machen.

Man erkannte, dass die Spektralfarben Strahlungen unterschiedlicher Wellenlänge (Frequenzen) entsprechen. Einstein bezeichnete Licht als elektromagnetische Wellenerscheinung, bei der die Energie in bestimmten Bündeln transportiert wird.

Heute weiß man, dass dies durch sogenannte Photone geschieht. Photone sind Bestandteil jeder Zelle des menschlichen Körpers und sind „Informationsträger“ der Zelle, sozusagen „die Sprache der Zellen“, d.h., das in die Haut eingespeiste Licht wird durch die Farbfrequenz in die Zelle eingeschleust und durch die Photone, als Information, in die Zelle aufgenommen . Dies wurde in neueren Forschungen z. B. von Prof. Dr. Popp bestätigt und hat inzwischen Eingang gefunden in die „normale“ wissenschaftliche Forschung.

Wir können aber auch auf den „guten, alten“ Goethe zurück greifen:

Nach Goethe’s Farbenlehre gibt es nur drei reine Farben:

Farbpunktur

Alle anderen Farben gehen aus diesen Farben durch Mischen hervor.

Mischt man die reinen Farben erhält man Mischfarben erster Ordnung
Farbpunktur

Daraus ergeben sich die sogenannten „kalten“ und „warmen“ Farben.

  • Kalte Farben wirken beruhigend,
  • warme Farben hingegen wirken anregend,

ergeben somit ein großes therapeutisches Spektrum.

Wie wirken nun die Schwingungen des Lichtes – der Farben – auf den Menschen?

Dass das Auge Farbschwingungen aufnimmt und dass die Farben psychische Wirkungen auslösen, ist hinreichend bekannt. Wir reagieren auch auf alles, was uns unsichtbar trifft. Töne, Musik vermitteln Wohlbefinden, solange sie harmonisch sind. Sie bewirken Ruhe und Gelöstheit in unserem Empfinden und vermögen Entspannung zu vermittelen.

Entspannt sich der Mensch, so verschwinden Nervosität, Angst und Unruhe, die Atmung vertieft sich – es kommt auch zur Harmonie der Gedanken, zu einem Gefühl der inneren Zufriedenheit. Schwingungen sind also durchaus in der Lage, das Ganze des Menschen (Geist, Seele, Körper) auszugleichen.

Wie kommt jetzt die Farbe zum Menschen (außer über den visuellen Reiz)?

Die Instanz, die die Mittlerrolle zwischen innen und außen beim Menschen übernimmt, ist unsere Haut.

Die Jahrtausende alte chinesische Heilkunst bedient sich ebenso der menschlichen Haut als Transportorgan von Informationen wie alle anderen therapeutischen Verfahren, die mittels Druck, Berührung, Temperatur, Schmerz etc. durchgeführt werden.

Farbpunktur nach Peter Mandel

Bei der Farbpunktur nach Peter Mandel nutzen wir die Kenntnis der traditionellen chinesischen Akupunkturpunkte, um die entsprechenden Informationen, mittels unserer Farben und mit Hilfe der vorhergenannten Photonen, in die Zelle zu bringen.

Die Bedeutung der Farben

FarbpunkturRot bringt das Blut in Bewegung, rot ist die Farbe des Lebens, der glühenden Sonne und es Feuers, der Liebe und der Wut. Hier gibt es große Ansatzmöglichkeiten bei Durchblutungsstörungen, chron. Entzündungen, chron. Husten usw.

FarbpunkturGelb – Die Konfrontation mit der Farbe Gelb erzeugt das Gefühl des Hellen und Lichten. Leicht und heiter wird das Gemüt, und der Drang nach intellektueller Tätigkeit wird verstärkt. Deshalb eignet sich Gelb auch zur Anregung der Lernfähigkeit. Gelb ist für die Welt eine der wichtigsten Farben, da sie über die Stärkung des Nervensystems zu intellektueller Gelassenheit und Wissen beiträgt.

FarbpunkturBlau – Stille, Schweigen und Zurückhaltung. Längeres Einwirken von Blau erzeugt das Gefühl der Befriedigung, des Friedens und der Zufriedenheit. Weiterhin Gelöstheit, innerer Ruhe und Schlafbereitschaft. Menschen mit Spannungskopfschmerzen und vegetativen Unruhezuständen reagieren vorzüglich auf die blaue Farbe. Magendruck und Verkrampfungen des Nackens und der Wirbelsäule können verschwinden. Das Gefühl tiefer Entspannung breitet sich aus.

FarbpunkturGrün steigert unmittelbar die Konzentration. Die Umgebung erscheint in einer besonderen Atmosphäre. Grünlicht beruhigt und entspannt in besonderer Weise. Es entsteht nicht wie bei der Farbe Blau eine schläfrigtiefe Beruhigung, sondern eine Entspannung, die die Alltagssorgen entfernt und dadurch eine entspannte Konzentration aufbaut.

FarbpunkturOrange – Der durch Orange verursachte Optimismus und die dadurch entstehende Freude am Leben bläst Müdigkeit und Lustlosigkeit weg und steigert unwillkürlich den Ehrgeiz des Menschen. Der Wach-/Schlafrhythmus des Menschen wird mit Orange positiv beeinflusst. Orange bewirkte Fröhlichkeit lässt Alltagssorgen aus einem anderen Blickwinkel betrachten. Orange ist ein Segen für das Gemüt.

FarbpunkturViolett ist eine sehr spirituelle Farbe. Sie vermittelt innere Kraft, Intuition und Inspiration.

Den größten Teil der Funktionen im menschlichen Körper bestimmen unsere Hormone

Gerade hier besteht für die Farbpunktur der Ansatz-“punkt“ im wahrsten Sinne des Wortes.

Wir können über die Farbpunktur wichtige Steuerungsorgane erreichen, wie z.B.

  • den Thalamus,  –  alle Rückmeldungen aus dem Körper werden über den Thalamus ausgeführt (Chef vom Ganzen)
  • den Hypothalamus,  –  Steuerungsorgane für die vegetativen und endokrinen, also hormonellen Prozesse im Körper
  • die Epiphyse,  –  die Lichtdrüse, Ort der Melatoninbildung. MELATONIN beeinflusst die Stimmung und vor allem den Schlaf-Wachrhythmus
  • das Limbische System  –  von hier aus werden u.a. alle Emotionen, Motivationen und Triebe beeinflusst
  • die Medulla oblongata  –  Sitz des Atemzentrums, des Herz-Kreislaufzentrums, hat Verbindung zum Solar Plexus (Nervengeflecht des Magens).

 

Resumé:

Die Farbpunktur kann begleitend sowohl bei akuten leichteren Befindlichkeitsstörungen/ Erkrankungen als auch bei chronischen Krankheiten eingesetzt werden.

Zum einen kann mit der Farbpunktur auf das menschliche System je nach Erfordernis und Therapieerfolg, beruhigend als auch anregend eingewirkt werden. Peter Mandel hat weitere Therapiesequenzen für die verschiedenen Krankheitsbilder entwickelt, die seit Jahren erfolgreich als Begleittherapie in Naturheilpraxen eingesetzt werden.

Die Farbpunktur bietet sich daher als eine sanfte Therapie mit großer Wirkungsbreite an. In Verbindung mit der Kirlian-Photographie kann hier oftmals bereits im Vorfeld einer Erkrankung entgegengewirkt werden, sozusagen, ein ultramoderner Vorsorge-Check. Störungen im Energiefeld können mit der Farbpunktur ausgeglichen und behoben werden bevor sich manifeste physische Störungen äußern.

Autor: Susan Fischer – Medizinische Leitung – Zentrum der interaktiven Medizin – Stuttgart

Filed in: Unkategorisiert

About the Author (Author Profile)

Comments are closed.