Irlandreise mit Lady Susan – Reisebericht

13.11.2015 | By

Unsere Irlandreise in die Heimat von Lady Susan 2015

Für die meisten begann die Reise bereits auf dem Airport in Stuttgart. Einige starteten in der Schweiz und weitere in Frankfurt. Alles war so organisiert, dass der Empfang von „Irlands bestem Führer Peter“ nicht nur reibungslos ging sondern in der ersten Sekunde die sprichwörtliche Freundlichkeit und Gastfreundlichkeit der Iren jeden Reiseteilnehmer umhüllte.

Lady Susans challenge IrlandreiseWie jeder weiß war der Sommer in diesem Jahr auf dem europäischen Kontinent enorm heiß. Es war wie eine angenehm erfrischende Dusche, die die Lebensgeister wieder weckt, als die Gruppe in Dublin Airport in der erfrischenden leicht salzigen und unglaublich klaren Luft ankam. Ja, man kann es kaum glauben wie selbst am Airport die Luft so klar sein kann. Noch klarer im Inland und klar, ja beinahe durchsichtig, klar mystisch an der Küste, an der Ostküste, also der Küste an der Irischen See.

Die kurze Fahrt mit dem wartenden Bus, mit unserem herzlichen Fahrer Brian zum Hotel, brachte sogleich weitere Eindrücke von dieser besonderen Insel. Fast von selbst übertrug sich die irische Mentalität auf unsere überschaubare Gruppe. Beinahe so als ob man sich schon lange kennen würde, doch gleichzeitig funkelte eine aufmerksame Neugierde die bewirkte, dass jeder seine Mitreisenden näher kennen lernen wollte.

Das Hotel war imposant und zeugte von einer langen Geschichte. Die Tradition und Freundlichkeit, die hervorragende Küche, die zum Abendessen genossen werden konnte, die Räumlichkeiten und die Aussicht auf englische gepflegte Gärten und auf uralte, majestätisch anmutende Bäume verbanden sich in einer Selbstverständlichkeit, die jeden Einzelnen tiefer in die challenge dieser Insel eintauchen lies.

Nordirland Reise Book of Kells StuttgartAm nächsten Morgen, nach einem traditionellen Frühstück ging es weiter im eigenen Bus zu einer Stadtrundfahrt durch Dublin. Eine Wonne Peter zuzuhören. Zwei Teilnehmer, einer davon war bereits schon einmal bei einer der Reisen mit Lady Susan dabei, wollten sehr gerne die Ausstellung des Trinitiy College, genauer gesagt das „Book of Celts“ besuchen. Auch dies war nach kurzer Absprache unkompliziert organisiert, obwohl dieses Mal das Book of Celts nicht eingeplant war.

Gegen Mittag waren wieder alle zusammen und die Fahrt ging noch einmal kurz zum Airport um die Gäste aus der Schweiz willkommen zu heißen.
Punktgenau stiegen die Mutter und ihre zwei Kinder aus der Schweiz zu.

Nun konnte die Fahrt weitergehen Richtung Norden, unserem Ziel Northern Irland.

Viele kleinen, aber sehr tief beeindruckende Details der Insel konnten wir da schon kennen lernen und neben Kultur auch die pure, ach so grüne und zauberhafte Natur genießen. Lady Susan, Ihre Schwester Lady Sabine und unser brillanter Führer Peter brachten es fertig, uns Irland so schnell nahe zu bringen, als ob wir schon lange hier wären. Auch das Essen kam nicht zu kurz. Die Iren lieben Picknick, wir auch, zumindest in dieser Landschaft!

mystical Irland Reise Lady SusanNach diesen wunderschönen, beeindruckenden Erlebnissen sind wir am frühen Abend in Belfast in einem sehr angenehmen Hotel in Belfast, ein wenig außerhalb der City, angekommen. Da wollten wir nun mehrmals übernachten.
Von dort aus konnten diejenigen, die Lust hatten an einen 5min nahen Fluss gehen, sich umschauen, oder auch dort in einem kleinen Café einkehren, „for a wee cup of tea and sweetes“, oder einfach im Hotel sich etwas einrichten um dann, jeder wie er wollte, im Hotel in dem dortigen Restaurant essen, oder auch in der Hotelbar, die sehr typisches irisches Essen hatte um dazu ein gutes Guinness oder… zu genießen.
Die meisten von uns haben in der Hotelbar, die wie ein sehr angenehmer großer Pub sich gestaltet, hervorragend zu Abend gegessen.
Der dann spätere Abend lud zu einem kleinen Spaziergang in die Natur ein, oder einfach auch in die Betten um das Unterbewusste noch einmal die doch schon vielen unterschiedlichen Eindrücke angenehm in den Träumen durchwandern zu lassen.

Am nächsten Morgen, nach dem Frühstück war Brian, unser Fahrer, bereits mit seinem freundlichen Wesen und seinem Bus vor der Hoteltüre. Die Stimme von Peter konnte man schon von Weitem hören und die Schwester von Lady Susan begrüßte uns alle mit ihrem einladenden Lächeln. Auch Lady Susan war schon da um mit ihrem mystischen Wissen, wenn gewollt, in ihrer ruhigen aktiven Art Antworten auf Fragen von Einzelnen zu geben.

Es konnte losgehen. Wir konnten unsere erwartungsvolle Spannung auf die Hauptstadt von Northern Irland, Belfast, nicht verbergen – um ehrlich zu sein es gab auch keinen Grund dazu.
Irlandreise Titanic Museum Lady SusanHeute ging es neben den vielfältigen Sehenswürdigkeiten in Belfast City, vor allem auch zum Titanic Museum, wo bereits Karten für uns gebucht waren, da man unbedingt im Voraus reservieren muss, auf Grund des großen Interesses, ja man muss sagen der ganzen Welt.
Schon das im Jahre 2012 erstellte Titanic Gebäude zum 100. Jubiläum ist es mehr als Wert hinzugehen. Was einem im Titanic Museum alles begegnet, bzw. wo man hingeführt wird, wollen wir hier nicht alles verraten um Keinem beim Eigenerleben in die Quere zu kommen. So viel sei verraten plötzlich ist man mitten auf und in der Titanic….—dieses Flair!!!

In Belfast gibt es viele Pubs, doch mit Lady Susan in Pubs zu gehen, die die Einheimischen kennen und die Touristen nicht einmal erahnen, dieses „feeling“ ist auch schon ohne Guinness unbeschreiblich. Übrigens die legendäre Musikalität der Iren ist mehr als ansteckend und auch hier möchten wir Keinem das Eigenerleben, der diese challenge mit der Lady noch nie wahrgenommen hat im Voraus beeinflussen…!

Durch die Hilfe der beiden Ladies, die auf geheimnisvolle Art und Weise, auch mitten in der Nacht, es verstehen ein Großraumtaxi zu organisieren, sind wir, die „Pubexperten“, die wir meinten nun mittlerweile zu sein, wohlbehalten und sehr günstig wieder im Hotel angekommen.

Nach einem wirklich erholsamen Schlaf ging am nächsten Tag weiter.

lady susan challenge belfast irlandreiseAuch besuchten wir noch der Lady ihre Universität, nämlich die imposante und historische liebevoll benannte QUEEN`S, offizieller Name „The Queen’s University of Belfast“. Ihre Gründung geht zurück auf das frühe 19.Jh.
Bereits davor zu stehen und dann dank der Lady auch noch nach innen gehen zu können, beeindruckt nicht nur, sondern jedermann kann sich auf eine leichte Art und Weise vorstellen, wie es wohl sein würde oder gewesen wäre, in einem solchen ehrwürdigen Gebäude studieren zu dürfen.

Bei aller Imposanz strahlt diese Universität eine disziplinierte Wärme aus, die einem unter die Haut geht.

Die City Tour war geschichtsträchtig. „The Fish“ diese Zeitkapsel, der Zeuge liegt so stolz da und was Peter alles dazu erzählte – man hatte den Eindruck er selbst sei eingetaucht in den Rumpf des Fisches um sich mit ihm und seiner Zeitkapsel zu verbinden.
Es ging weiter direkt zum „weißen Haus auf dem Hügel“, „Stormont Parliament Buildings“.
Dieses triumphale Gebäude beherbergt das nordirische Parlament. Beeindruckend innen sowie außen, diese Geschichte, kann man nur sagen,….

Auch zu einem Spaziergang durch die Gärten oder einem Picknick auf den weitläufigen englisch gepflegten Gärten lädt die Umgebung der „Stormont Parliament Buildings“ ein.

Es hörte nicht mehr auf mit der so sehr beeindruckenden Geschichte, die einen Jeden von uns schon lange ergriffen hatte und weiter ergriff.

Unser Bus brachte uns weiter nach West Belfast zu den „Belfast Murals“.
Lady Susan Belfast Murals IrlandreiseDiese Mauer mit ihrer unzähligen Gemälden und Texte, die Touristen aus der ganzen Welt dort hinterließen und hinterlassen nimmt einem beinahe den Atem – so viel aufrichtige und tiefe Anteilnahme ist dort zu sehen.
Die Mauer, die so bewegt von der Zeit, der Epoche die „Na Trioblóidí“, „The Troubles“ erzählt.
Wir sahen auch Lady Susan und ihren einen Sohn Sir William, wie sie eng umschlungen und in sich gekehrt an die Mauer gingen und auch eine, bestimmt nicht die erste Nachricht, so schien es, hinterließen. Ja es gab wohl keinen Iren, der nicht in den Zeiten der „Big Troubles“ Familienangehörige verlor.
Wir hielten gebürigen Abstand von Lady Susan und Sir William doch es traf unsere Herzen, wie zwei Mitglieder einer so bedeutsamen Familie sich ihre ganz persönliche Zeit und den Raum nahmen, an den Murals.

Irlandreise Lady Susans challengesTief durchatmen und genießen konnte man dann auf dem über der Stadt liegenden historischen und stolzen Gebäude „Belfast Castle“, welches auf dem Hügel über Belfast liegt. Atemberaubend dieser wunderschöne Blick über die Stadt, auf das Meer, die Irische See, und den Hafen von Belfast. Die traumhaften Gärten um das Schloss mit den dort versteckten „neun Katzen aus Stein und Blumen“ war eine lustwandelnde und träumerische Begegnung mit der Geschichte des Castles.
„A wee cup of tea and a scone“, oder wer wollte, auch ein warmes Essen, stärkte nicht nur unsere Körper sondern auch unsere Seelen, so hatten wir wohl alle den Eindruck -und es war so!

Fast schon schwermütig bewegte uns irgendwann später unser Bus raus aus dieser Stadt, in der wohl jeder ein Teil seines Herzens gelassen hatte.

Irlandreise Lady Susan CarrickfergusDoch Lady Sabine, die Schwester of Her Ladyship brachte uns im Bus zum träumen vom Meer, der irischen See und Carrickfergus. Carrickfergus ist ein kleiner Ort in Südlage am Meer und liegt im County Antrim etwa elf Kilometer nordöstlich von Belfast.
Noch bevor wir da waren versetzte uns Lady Sabine mitten in das dortige „Carrickfergus Castle“. Diese Burg wurde mitten auf einem schwarzen Basaltfelsen Ende des 12.Jh. erbaut. Das irische Volkslied Carrickfergus ist zumindest seit seiner Übersetzung aus dem Irischen wohl weltbekannt.

Carrickfergus

I wish I was in Carrickfergus only for nights in Ballygran
I would swim over the deepest ocean the deepest ocean for my love to find
But the sea is wide and I cannot swim over and neither have I wings to fly
If I could find me a handsome boatman to ferry me over to my love and die

My childhood days bring back sad reflections of happy times I spend so long ago
My boyhood friends and my own relations have all passed on now like melting snow
But I’ll spend my days in endless roaming, soft is the grass, my bed is free
Ah! To be back mow in Carrickfergus, on that long road down to the sea

And in Kilkenny, it is reported, there are marble stones as black as ink
With gold and silver I would support her, but I’ll sing no more now till I get a drink
I’m drunk today, and I’m seldom sober, a handsome rover from town to town
Ah! But I’m sick now, my days are over, so come all ye young men and lay me down

Dieses Lied zu singen lässt einem tiefer einsteigen so zu sagen mit „Herz und Seele“ in die vielschichtige Geschichte der Insel.
Das Lied in uns, die Burg betrachtend, die liebevoll schon von Außen dekoriert, stolz direkt am Wasser steht, Eintritt zu bekommen, einzutauchen in die Ritterspiele, sich selbst als einen Solchen, oder auch das Burgfräulein zu kleiden, lies es uns eher schwer fallen, wieder nach diesem Zeitenausflug, bei dem immer freundlichen Fahrer Bryan, in der heutigen Zeit, in den Bus einzusteigen.

Irlandreise Lady Susan KüsteDie Küstenstraße, die wir weiterfuhren war genau so, wie man sich die Insel aus Filmen vorstellt. Dank der immer wieder eingelegten kurzen Pausen ließ uns auch die die Delphine erkennen, die in einem großen Familienschwarm vorbei schwammen bzw. sich offensichtlich wohlfühlten und an der Küste sich herumtollten.

Ach es gab noch so viel und es gäbe noch so manches zu erzählen – doch während ich schreibe, bin ich schon wieder in meinem Irland-Traum….

Eines möchte ich unbedingt, an dieser Stelle, erwähnen –

Ballycastle, ein ganz besonderes Städtchen, nicht nur, weil hier in der Nähe Lady Susan`s Familienherkunft zu verzeichnen ist. Das „Diamond“ zeugt auch davon. Einer ihrer Familienmitglieder wird hier geehrt. Die Küste in Ballycastle ist mit seinen Cliffs ganz besonders, so typisch, dass man sie immer wieder, sehr schnell, erkennen kann.

Ballycastle ist auch das Städtchen, so lernten wir, weswegen sogar auch während den Big Troubels viele Iren, auch solche die ganz aus dem Süden kamen, enorm viele Erschwernisse auf sich genommen hatten, um dort das jährliche und höchst traditionelle „Ould Lammas Fair“ zu besuchen. Es wird immer am letzten Montag/Dienstag im August jeden Jahres gefeiert und geht auf das 17. Jahrhundert zurück. Und was Lady Susan noch alles dazu zu erzählen hatte…
Und weiter dort am Hafen „King Lir und seine Kinder“ und das Vogelparadies der kleinen Insel „Rathlin Island“ zum greifen Nahe… – Lady Susan und Lady Sabine verstehen es uns durch die „Welten“ zu führen.

Irlandreise forest Lady SusanNach diesem Genuss der „Welten in den Welten“, wie es die Lady als Philosophin gerne auszudrücken pflegt, auch des wunderschönen Sand-Strandes und natürlich einem Eis und…., – war es Peter deutlich anzumerken, dass er uns nun unbedingt das pure Naturerleben erwandern lassen wollte.
Der ursprüngliche, seit 10.000 Jahren unveränderten Wald „Breenwood“ ist so ursprünglich, dass selbst die Iren ihn gar nicht besonders erwähnen, denn er gehört einfach, schon immer, dazu. Diesem Erlebnis und dann so geführt, wie wir geführt wurden, können keine Worte hinzugefügt werden – es ist einfach das Erleben pur.

Fast schon eigenartig, später wieder in den Bus einzusteigen mit dem Wissen, dass wir jetzt bald in unserem Hotel ankommen.
Doch die Gegend unseres weiteren Hotels führte uns auf eine ganz besondere Art und Weise in die alte Zeit, die sehr alte Zeit, konkret in die Filmwelt, denn wer kennt ihn nicht, den weltbekannten Film “Game of Thrones“. Es mutete schon eigenartig an, in der Gegend zu übernachten, sie begehen zu können, in der doch große Teile, von diesem beeindruckenden Film gedreht wurden.

In diesem Hotel übernachteten übrigens Lady Susan und ihre Familienmitglieder nicht bei uns, denn ihr Haus ist nicht unweit und so fuhren sie abends nach Hause um uns am anderen Morgen auf unserem Weg auf der Costal Road wieder zu treffen.

Giants Causeway Irlandreise Lady Susan„Giants Causway“, die „Cerrick-a-Reed-Bridge“ und … war an diesen Tagen geplant, sowie „a wee cub of tea“ and „a little something“ im privaten Haus in C`rock, der Schwestern. „Downhill Castle“, „Mussenden Temple“, „Hezlett House“, „C`rock Beach“, „Lions Gate“, „Bisophs Gate“, und und… Nur so viel kann ich vor lauter Begeisterung im Moment in Wort und Schrift bringen.

Die Cerrick-a-Reed-Bridge war eine echte challenge. Ginats Causway, das Weltkulturerbe macht einen jeden atemlos, von der Mystik zu hören, sie erleben zu dürfen…..
Die Insel unter dieser besonderen Führung von Lady Susan und ihrem Team hatte uns alle schon lange erfasst, unvergleichbar mit irgendetwas Anderem, tief unsere Seelen berührt, obwohl dort nicht geboren und zum ersten mal erlebt, hat uns noch vor der Abreise, auch wieder von Dublin, bereits das Heimweh erfasst.

Die Fahrt nach Dublin, mit dem Besuch im mythenträchtige „Navan Fort“ bei Armagh – unbeschreibbar, auch den dortigen Geschichtenerzählern aus alter Zeit zuzuhören, die Energie auf den Hills zu spüren, diese Energie, die einem das Herz schneller schlagen lässt, auch wenn man mit so etwas noch niemals etwas zu tun hatte und … nicht in Worte zu fassen…
Irland Steinkreis Reise Lady SusanÜbrigens haben wir einige „Stone Circles“ auch solche, die in keinem Touristenführer zu finden sind, besucht. Diese Erlebnisse, — Lady Susan erzählte uns Zusammenhänge, die uns plötzlich bei den „Alten Griechen“ sein ließen und dann wieder bei den Kelten und dann… Die Art und Weise lies uns wohl Alle in ein tiefes Verständnis für Geschichte überhaupt, die Geschichte dieser Insel, die Mythologie, die Mystik eintauchen und dies auf eine so leichte und selbstverständliche Art und Weise…

Bestimmt, ja ganz sicher ist in diesem Reisebericht nur ein Teil irgendwie zum Ausdruck gekommen, ein winziger Teil von, wir erlebten und besuchten noch so Vieles – …..es sei mir bitte nachgesehen…

Was wir jedoch wohl alle wissen – es war sicherlich nicht das letzte Mal, dass wir versuchen werden wieder einen Platz zu ergattern, denn die Sehnsucht nach mehr, tiefer, aber vor allem das Heimweh ist seither der sekündliche Begleiter.

Lady Susan und ihrem besonderen Team, ganz besonders auch Peter,- ach ja, er muss einfach aufgezählt werden, -Lady Sabine, ihrer Schwester, ihrem Sohn Sir William einen unaussprechbaren Dank!
Es war mehr als eine challenge, es war eine challenge für unser gesamtes Leben, ein Erleben…

Nochmals meine Bitte um Entschuldigung, dass dies nur ein winziger Ausschnitt sein konnte…

Vielen Dank!

 

 

Filed in: Allgemein

Comments are closed.