Natürliche Hilfe bei Blähungen / Meteorismus

Heiße Kompresse bzw. Bauchwickel
Ein Baumwolltuch, wird mehrfach auf mindestens 20*20cm gewickelt und in kochendem Wasser oder feucht, für ca. 1 Minute, in der Mikrowelle erhitzt. Dieses heiß-feuchte Tuch, legt man in ein Frotteetuch gewickelt, mittig auf den Bauchnabel. Mit einer Wärmflasche kann die Temperatur aufrecht erhalten werden. Die Mindestdauer der Anwendung sollte zwischen 30 und 60 Minuten betragen. Bei Abkühlung der Kompresse ist die Anwendung spätestens beendet.

Die somit verbundene Stimulation der Reflexpunkte der Magenregion, bewirkt bereits nach der ersten Anwendung eine Linderung der Beschwerden und kann mehrmals die Woche, bzw. nach Bedarf angewendet werden. Auf die Kompresse können außerdem zur Entspannung ein paar Tropfen Lavendelöl zugefügt werden. Bitte beachten Sie, dass nur feuchte und keine trockenen Wickel diese heilsame Wirkung auf den Körper bewirken.

Taubnessel-Tee
Taubnesselkraut kann mit oder ohne Blüten zubereitet werden. Für eine Tasse verwendet man 0,5g (1 Teelöffel) des klein zerhackten Krautes. Dieses kann selbst gepflückt und getrocknet oder im Teehandel erworben werden. Mit kochend heißem Wasser lässt man den Tee zwischen 10 und 15 Minuten ziehen. Bei Meteorismus sollten 4-5 Tassen pro Tag nicht überschritten werden.
Weitere Tees zur Unterstützung von Leber/Galle und Magen sind Fenchel-, Kamille-, und Wacholdertee. Wacholdertee kann wie der Taubnesseltee zubereitet werden, jedoch sollten hiervon max. 2 Tassen pro Tag getrunken werden und dies nicht länger als 4 Wochen.

Pilzheilkunde / Mykotherapie
In China gilt der sog. Igel-Stachelbart (Hericium erinaceus) seit alters her als vorzüglicher Speisepilz mit sehr hohem Nährstoffgehalt. In der chinesischen Volksheilkunde wird der Igel-Stachelbart insbesondere zur Pflege des Verdauungstraktes verwendet.
Hierfür taucht man ca. 50-60g Trockenpilze in kaltes Wasser, bis diese prall gefüllt sind. Anschließend die Pilze in Streifen schneiden und mit warmem Wasser abkochen. Der entstandene Sud wird in China mit etwas Wein abgeschmeckt und 2-mal täglich getrunken.

Pfefferminzöl
Bei leichten Blähungen können auch 2-3 Tropfen Pfefferminzöl, nach belieben in kaltem oder warmem Wasser getrunken werden. Die Tagesdosis sollte 4mal täglich nicht überschreiten.

Die o.g. Hilfsmittel können hervorragend miteinander ergänzt werden. Weitere Hilfsmittel sind u.a.: Viel Wasser und Bewegung (Yoga / Spaziergänge), Saunagänge, Einläufe oder Colon-Hydro-Therapie und ggf. Kohl und Hülsenfrüchte meiden. 

Bei langanhaltenden und nicht besser werdenden Beschwerden und insbesondere vor der Selbstbehandlung von chronischen Entzündungen des Magen-Darm-Traktes, sollte fachlicher Rat, bei ihrem Arzt oder Heilpraktiker, eingeholt werden.