Labordiagnostik

Diagnosen - Labordiagnostik StuttgartDie Labordiagnostik kann Untersuchungen verschiedener Körperflüssigkeiten wie Blut, Stuhl, Urin sowie weitere Parameter umfassen. Laborbefunde sollen den Therapeuten bei der richtigen Diagnosestellung unterstützen und dazu beitragen, geeignete Behandlungsmöglichkeiten auszuwählen.

So stellt ein zuverlässiger Laborbefund auch eine wichtige Grundlage zur Differenzialdiagnostik dar, sowie zur Verlaufskontrolle.

In der naturheilkundlichen Labormedizin werden nicht nur einzelne Laborparameter untersucht, sondern auch konkrete Laborprofile,
zur Erfassung des Gesamtgesundheitszustandes eines Patienten, erfasst.
Damit lassen sich nicht nur krankhafte Veränderungen ablesen, sondern auch Funktionsstörungen, psychische Komponenten und gesundheitliche Tendenzen. Somit kann ein sehr hoher Qualitätsstandard weit über die normale Routinediagnostik hinaus erreicht werden, im Interesse unserer Patienten. Dabei kommt der Früherkennung und Vorsorge eine deutlich verstärkte Rolle zu. Es wird also nicht nur nach „krank“ geschaut.

So bieten wir neben spezifischer Stoffwechsel- und Organprofilen auch spezifische immunologische Bluttests an zur Erkennung und Einschätzung individueller Risikofaktoren.

Für gezielte Ernährungsempfehlungen zieht der Therapeut häufig auch Laborergebnisse über den Säure-Basen-Status sowie der Mikronährstoffversorgung heran.  Immer wichtiger werden auch Analysen zur Erkennung und Differenzierung von Nahrungsmittelunverträglichkeiten, sowie bei Allergien. Anlass für weiterführende Tests sind auch immer stärker Schadstoffbelastungen, wie beispielsweise Belastungen, mit Schwermetallen.

An dieser Stelle möchten wir gezielt Ihre Aufmerksamkeit auf die umfassenden Chancen, einer immonologischen Blutuntersuchung  (Witting-Scan), als Vorsorgemaßnahme, lenken. Sie trägt in einem hohem Maße zur individuellen Risikofrüherkennung, hinsichtlich potentieller Krebserkrankungen, bei. Das heißt, dass schon frühzeitig, eine Risikobereitschaft für Krebserkankungen entdeckt werden kann, ohne dass zu diesem Zeitpunkt, eine Krebserkrankung vorliegen muss. Dies ist besonders empfehlenswert wenn familiäre Belastungen bestehen.

Ist eine Erkrankung bereits vorhanden, lässt sich die DNA- bzw. RNA-Analyse  auch während laufender Therapien und als Kontrolle für den Therapieverlauf nutzen.

Wir empfehlen solche Vorsorgeuntersuchungen jedem ab dem 40. Lebensjahr.

Überblick über die wichtigsten Untersuchungen aus der ganzheitlichen Labordiagnostik:

  • Großer Check up
  • spezifische immunologische Laboruntersuchungen (WittingScan)
  • Schwermetalltests
  • Stoffwechselprofile
  • Stuhldiagnostik
  • Urindiagnostik
  • Untersuchungen zur Schadstoffbelastung im häuslichen Umfeld
    (z.B. mikrobielle Proben, Leitungswasseranlaysen u.a.)